Aikido

Aikido

Kampfkunst – Bewegungsschule – Übungsweg

Aikido ist eine japanische Kampfkunst, die Anfang des 20. Jahrhunderts von Morihei Ueshiba entwickelt wurde. Typisch für das Aikido sind die kreisrunden und spiralförmigen Techniken, mit denen die Angriffsenergie des „Gegners“ nutzbar gemacht und verstärkt auf ihn zurückgeführt wird.

Aikido ist eine rein defensive Kampfkunst gegen bewaffnete und unbewaffnete Angreifer. Aikido enthält neben waffenlosen Techniken auch den Umgang mit dem Stock (Jo) und dem japanischen Schwert (Bokken).

Das klassische Aikido, an dem wir uns orientieren, kennt keine Wettkämpfe und lehnt jede Form des aktiven Angriffes ab. Aikido ist für Frauen und Männer, Alte und Junge gleichermaßen geeignet.

Aikido ist auch ein Übungsweg auf dem der Übende sich selbst begegnet. Es geht nicht darum, Perfektion oder ein bestimmtes Ideal zu erreichen, sondern um das Üben dessen, was möglich ist.

Ai steht für Harmonie und Liebe, in Bezug auf sich selbst, die Mitmenschen und das Universum.
Ki steht für Lebensenergie oder auch für die kreativen Potentiale im Menschen.
Do heißt Weg des Übens.